Erster Wiener Gondelverein
Get Adobe Flash player
Erster

SUCHE:


Geschichte des Gondelvereins

Als begeisterte Wanderruderer nahmen wir Anfang der 1990-er Jahre erstmals an der Vogalonga in Venedig teil. Dort freundeten wir uns unter anderen mit Lino Farnea vom Ruderverein Diadora am Lido an, der uns einmal zu einer Probefahrt in einem venezianischen Boot einlud.

Wir fanden nicht nur an der zu unserem englischen Ruderstil völlig konträren, stehenden „venezianischen“ Ruderweise Gefallen, sondern es ermöglichte uns auch das Leben und die Kultur Venedigs und der Lagune besser und intensiver kennen zu lernen. Einige Jahre fuhren wir nun nach Venedig zur Vogalonga und zu Maskenregatten.

1995 wurde in Wien der Voga Veneta Vienna gegründet mit dem Ziel den Stauraum Freudenau in Wien auszunutzen, was mit Sandalo und Maschareta vorzüglich gelang – auch stromauf bis Klosterneuburg. Für die 600 kg bis 700 kg schwere Gondel „San Marco“ suchten wir einen Standort an der alten Donau und fanden Aufnahme bei unseren Ruderkameraden vom Wiener Ruderverein STAW.

Auf Wunsch der STAW-Vereinsleitung konnten wir dort aber nicht lange bleiben und mußten uns ein neues „Zu Hause“ suchen. Im Juni 2004 übersiedelten wir zum Bootsvermieter,-einsteller und Restaurant „Kukis Kombüse“, und blieben somit weiterhin an der Unteren Alten Donau.

Lesen Sie hier die gesamte Chronik des Voga Veneta Vienna!